Laut Gesetz darf ich keine gesundheitlichen Aussagen was Menschen anbetrifft machen.

Doch was meine eigenen Tiere angeht, denke ich, darf ich schon meine Erfahrungen die ich gesammelt habe, weitergeben.

Es ist erstaunlich, denn bei Tieren gibt es kein Placeboeffekt. Entweder es funktioniert, oder es funktioniert nicht.

Meine Studien, die ich bisher machen konnte, waren alle positiv.

Ich habe einfach genau dass mit meinen Tieren gemacht, was ich auch bei mir machen würde. Jedenfalls kann ich immer wieder feststellen, je einfacher, natürlicher und naturheilkundlich angehaucht die Behandlung ist, je größer ist der Heilungserfolg. (wohlgemerkt ich spreche von Tieren....)

Not-Akutfälle sind natürlich anders zu behandeln.

Doch drehen wir den Spieß mal z.B. in Sachen Ernährung um!

wenn wir Menschen uns so gesund ernähren würden wie es die Tiere tun, gäbe es bei weitem nicht diese sog. "Zivilisationskrankheiten".

Achtet mal im nächsten Zoofernsehfilm auf die vollen Obst und Gemüsekisten.

Von wegen Pommes, Süßigkeiten, Wurst, Käse oder gebratenes gewürztes Fleisch, habt Ihr schon einmal gesehen, dass soetwas verfüttert wird???

Im Gegenteil, an den Käfigen steht dick:  füttern verboten!

Oh nein, solche "Leckerbissen" sind natürlich nur für uns Menschen gedacht.

Denn schließlich zahlen wir ja jahrelang in die Krankenkasse ein und möchten schließlich auch davon profitieren.

Entschuldigung, ich weiß, dass war jetzt zynisch, aber es musste mal sein!!!