Eine mit {tip Schlacken::Schlacken sind Ablagerungen, die sich im Laufe der Jahre schichtweise ablagern.}Schlacken{/tip} versehene, entmineralisierte Kopfhaut kann kein gesundes Haar hervorbringen. Auf den gesamten Organismus übertragen bedeutet das: wir verlieren immer mehr Kraft, werden müde, und fühlen uns ausgelaugt. Somit haben Befindlichkeitsstörungen jeglicher Art die allerbeste Chance sich ungehindert zu entwickeln und auszubreiten.

Darum ist neben einer chemiefreien, basischen Haut- und Kopfhautpflege ebenso eine gesunde und ausgewogene lebendige, enzymatische Ernährung, die uns das größtmögliche Potential an Lebenskraft verleiht äußerst wichtig.

Unsere Haar- und Kopfhautpflegeserie setzt genau hier an. Sie ist mit einem basischen pH-Wert ausgestattet und unterscheiden sich somit schon mal von den üblichen Haar- und Hautpflegemitteln.

Konventionelle Haarprodukte haben meist einen pH-Wert zwischen 5,0 und 5,8 und liegen damit im sauren Bereich. Dies hat die unangenehme Konsequenz, dass die Kopfhaut übersäuert und die Haarwurzeln nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden können.

Mehr über dieses Thema habe ich in meiner Broschüre "Einstieg in die unendliche Kraft der Natur" zusammengefaßt.

Diese ist jedoch leider ausverkauft. Wenn sich die Gelegenheit bietet werde ich sie erneut auflegen.

 

Leider ist die Broschüre ausverkauft, doch hoffe ich, dass sich eine Gelegenheit bietet Dieselbige mit immer wieder dazukommenden neueren Erkenntnissen ausgestattet,  erneut aufzulegen.

Hier ein kleiner Ausschnitt das Haar betreffend:

Genau wie der ganze Mensch aus lauter einzelnen Zellen zusammengesetzt ist, ist es auch das Haar. Es ist ein Anhangsgebilde der Haut. Das Haar besteht aus lauter einzelnen Zellen und jede einzelne dieser Zellen muss genauso wie alle anderen Körperzellen mit hochwertigen Nährstoffen versorgt werden.

 

Ist die Kopfhaut übersäuert, wird das durchfließende Blut angedickt und kann die Haarpapille nur schwer erreichen und somit nicht ausreichend mit Mikronährstoffen und mit Sauerstoff angereichertem Blut versorgen. Voraussetzung ist natürlich, dass in dem Blut auch die richtigen Mikronährstoffe enthalten sind, die die Haarpapille zur Bildung neuer Haarzellen benötigt. Ist dies nicht der Fall, dann wird das Haar immer dünner und dünner, stirbt gnadenlos und wird als Kolbenhaar abgeschoben. Genau wie eine Blume die nicht gegossen und gedüngt wird, sie vertrocknet.

 

Ausschnitt was die Haut anbetrifft:

Die Haut und ihre Bewohner

Die Haut erscheint dem bloßen Auge leblos, lebende Organismen auf der Haut eines Menschen sind aber genauso zahlreich wie die Menschen auf unserem Planeten. Fauna und Flora sind ständige Hautbewohner. Krankheitserreger ziehen die größte Aufmerksamkeit auf sich, die überwältigende Mehrheit unserer Hautbesiedler ist jedoch harmlos.

Da die Talg-, und Schweißdrüsen basisch sind, können sie nur richtig agieren, wenn sie auch basisch gepflegt werden.

Früher (vor 400 Jahren) hatte die Haut einen pH-Wert von 7 bis 8. Die tägliche Hautpflege beschränkte sich meist auf ein Stück Kernseife. Heute durch die sauren Seifen und Duschgels ist der pH- Wert auf 5,5 gesunken. Dieser pH-Wert wird uns auch immer als „positiv" bei der Hautpflege ans Herz gelegt. Wie in vielen Dingen gehen auch da die Meinungen stark auseinander.

Dass ein Embryo 9 Monate im soleähnlichen basischen Fruchtwasser schwimmt, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Ist dass nicht der beste Beweis, dass die Natur für unsere Haut „BASEN" vorgesehen hat?

 

Basen sind nicht gleich gute Basen, und Säuren sind nicht gleich schlechte Säuren.

 

Erst bei einer richtigen Pflege kann die Haut wieder atmen, sie wird in der Lage sein Stoffwechselschlacken, Säuren und dergleichen ausscheiden zu können. Und was ganz wichtig ist, sie lagert wieder Mineralstoffe ein, sie wird voll funktionsfähig. Überhaupt ist es unsinnig X verschiedene Cremes und Wässerchen zu benutzen, die Haut ist anspruchsloser als wir glauben. Alleine eine richtige natürliche Pflege reicht aus, damit sie uns mit einem frischen und gepflegten Aussehen belohnt. Darum verzichten Sie auf:

 

  • stundenlang Sonnenbaden
  • rauchen
  • schlechte degenerierte Nahrungsmittel
  • Chemie jeglicher Couleur
  • Chemische Deo Spray in allen Variationen, Duschgels, Badezusätze, Körperlotion, u.v.a.

 

Unterstützen Sie Ihre Haut bei ihren vielfältigen Aufgaben, lassen Sie ihr die Möglichkeit zu atmen, quälen Sie nicht Ihre einzigartige Schutzhülle mit Chemie, sie wird es Ihnen mit einem gesunden gepflegten Aussehen danken.