Leider gibt es noch keine offizielle Berufsausbildung dieser Art. Darum war es für mich schon sehr mühsam die Ausbildung zur HPS (holistische – piliderma – sanitologin) zu machen. Viele Jahre Seminare besuchen und studieren waren nötig, um mir dieses naturheilkundliche Wissen in Sachen Haut und Haar sowie das Thema Ernährung anzueignen.

In dieser Zeit haben einige Euros den Besitzer gewechselt.

Der erste, der nun diesen geschützten Titel „HPS“ führen darf, ist mein Sohn Peter. Allerdings war es für ihn wesentlich einfacher, da er nicht in der Weltgeschichte rumreisen musste, sondern fast alles unter einem Dach hatte. Wichtig ist jedoch die Weiterbildung, denn Stillstand bedeutet Rückgang, darum besuchen wir weiterhin interessante Seminare um unser naturheilkundliches Wissen zu erweitern.